Nadine Santner - Mein Weg ...


Als ehemalige Leistungssportlerin kenne ich meinen eigenen Körper bis ins kleinste Detail. Jeden Muskel, jede Sehne und jeden Knochen bekam ich während meiner Karriere sicherlich mindestens einmal zu spüren und der Weg zu meiner Berufung - mein Physio(t)raum - wurde dabei mit Sicherheit geebnet!
Ich verdanke dem Sport so vieles und mehr und möchte meine eigenen Erfahrungen auch im Beruf umsetzen.  Die Kombination einer guten Ausbildung und die Erfahrungen am eigenen Leib, den Körper gut zu betreuen und manchmal auch wieder in Schuss zu bringen, ergänzen sich meiner Meinung nach sehr gut. Ich kann mich nur zu gut in viele Verletzungen einfühlen. Ich liebe es nach wie vor selber neben dem Beruf so viel wie möglich "in Bewegung" zu bleiben, denn Bewegung ist unser Erfolg! Ausserhalb der Praxis bin ich in den Bergen, den Wäldern und unseren Seen zu finden!

Geboren 1982 in Hallein bei Salzburg.

7 Jahren Tennis - Leistungssport

2005-2008  3 jährige Grundausbildung an der Privaten Chiemsee-Schule Zimmermann
2007           K-Active Therapie-Kinesiologisches Taping Grundkurs
2008           Staatsexamenabschluß.
2008-2010  Sport- & Rehazentrum Traunmed in Traunreut - Bayern
                   Hier durfte ich viele Erfahrungen im Bereich Orthopädische Rehabilitation
                   sammeln und arbeitete u.a auch in der Trainingstherapie.
2008-2011  Ausbildung zur Manualtherapeutin in der Eden-Reha Donaustauf in Regensburg
April 2010   Beginn der Selbständigkeit
2010-2011  Freiberufliche Physiotherapeutin im Physiopoint Bergheim
2011-2014  Freiberufliche Physiotherapeutin in der Praxis Dynamed  
                   (Physiotherapie & Sportphysiotherapie)
2011-2013  Physiotherapeutische Betreuung der Tennisacademy Piding Michael Andreassons
2010-2013  Physiotherapeutische Betreuung u.a in  Wimbledon und beim Ladies Open in Gastein
                   von Tennisspielerin Sandra Klemenschits
2012-2013  Ausbildung zur FDM-Therapeutin in Klagenfurt           
2013           Beginn mit dem Studium zur Osteopathin an der
                   "International Academy of Osteopathy" in Innsbruck
2014           Eröffnung meiner Praxis Physio(t)raum in Salzburg/Mülln


Michael Pöller - stellt sich vor ...

Aufgewachsen im Chiemgau, zwischen Chiemsee und Achental, bin ich sehr naturverbunden und sportaffin. Durch die dadurch erworbenen Verletzungen bin ich selbst zur Physiotherapie gekommen und habe mich schließlich dazu entschlossen auch beruflich diesen Weg zu gehen.
Ausbildung an der Physiotherapieschule Zimmermann in Traunstein mit anschließender Weiterbildung zum Manualtherapeut, Sportphysiotherapeut und schließlich in Rohrdorf das Studium zum Osteopathen.
Über das Krankenhaus Vinzentinum in Ruhpolding und die RoMed Klinik Rosenheim habe ich schließlich vor über drei Jahren den Weg nach Salzburg gefunden und fühle mich hier sehr zuhause.

Karin Hinterkörner - stellt sich vor ...

Ich wurde 1976 in Linz geboren und besuchte dort Volksschule und Gymnasium.

Zwischen dem 8. und 17. Lebensjahr war mein größtes Hobby die Rhythmische Sportgymnastik. Ich trainierte bis zu 5x pro Woche, teilweise auch im Nationalkader. Nach einer Muskelverletzung und der dadurch notwendigen physiotherapeutischen Behandlung wurde mir klar, welchen Beruf ich erlernen wollte.

Das Studium der Physiotherapie absolvierte ich 1995-1998 in Steyr (OÖ).

Zuerst arbeitete ich zwei Jahre mit Schlaganfall- und Schädelhirntraumapatienten am LSF Graz, 2001 zog mich meine Liebe zum Salzkammergut nach Salzburg, wo ich in diversen Krankenhäusern (LKH, Barmherzige Brüder,…) die medizinischen Fachbereiche der Unfallchirurgie, Orthopädie, Neurologie, Intensivmedizin, Chirurgie und Inneren Medizin kennenlernen konnte.

Seit 2009 bin ich als Physiotherapeutin ausschließlich in der freien Praxis tätig.

Im Laufe meiner beruflichen Laufbahn nahm ich an unterschiedlichen Fortbildungen teil: Bobath, Akkupunkturmassage, Gangbildanalyse, therapeutisches Klettern, myofasziale Techniken, manualtherapeutische Techniken, K-Taping und Lymphdrainage.

2013 habe ich bei der IAO meine Ausbildung zur Osteopathin begonnen und hoffe diese demnächst abschließen zu können.

In meiner Freizeit bin ich am liebsten in den Bergen, Sommer wie Winter, praktiziere regelmäßig Yoga und lese gerne.